Charaktervorstellung „Das steinerne Schloss“: Marie

Mein heutiger Blogpost dreht sich ganz um mein Debüt „Das steinerne Schloss“. Ich bin mir bewusst, dass gerade Charaktervorstellungen häufig (zu) viel verraten, deshalb will ich gar nicht in die Tiefe gehen und darüber berichten, wer Marie ist oder was sie tut. Ich habe mir stattdessen ein paar spannende Fragen herausgesucht, die sie als Menschen (bzw. Figur) euch hoffentlich ein bisschen näher bringen und Lust auf das Buch machen. Vom 13. – 18. September findet übrigens die Blogtour zum steinernen Schloss statt. Was euch dort erwartet? Neben einer Vorstellung meiner Protagonistin und des männlichen Hauptcharakters Erik auch noch ein Beitrag zu den Magischen Wesen aus „Das steinerne Schloss“, ein Autoreninterview und ein Beitrag zu Handlungsorten und der Verserzählung „Der Welt Lohn“, die eine wichtige Rolle im Roman spielt. Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbeischaut!

Hallo Marie. Schön, dass du hier bist.

Gleichfalls.

Du weißt, dass du heute nicht zu viel von dir verraten darfst. Fällt dir das schwer?

– Keine Ahnung, sehen wir dann. Jetzt fang an zu fragen, ich hab nicht den ganzen Tag Zeit.

Okay, okay. Na gut, sehen wir mal… bist du ein Einzelkind?

– Nein.

Wie viele Geschwister hast oder hattest du?

– Ein paar.

Ich sehe, du beherrschst das mit dem nicht zu viel verraten ganz gut. Ein bisschen mehr darfst du aber schon erzählen.

– Wenn du meinst. Dann hau raus.

Machst du gerne Sport oder bist du eher eine Couchpotato?

– Ich mache ganz gerne mal Sport, besonders flie… (bricht ab) Ich mache gerne Sport. Belassen wir es dabei.

Wie findest du Charlie (die Protagonistin, Anm. d. Red.)?

– Wir haben nicht besonders viel gemeinsam, aber ja. Ich finde sie nett. Besonders, wenn sie Erik (die männliche Hauptperson, Anm. d. Red.) eins überzieht.

Also magst du Erik nicht?

– Erik ist ein Idiot. Aber ich habe ihn trotzdem gern. Irgendwie.

Ziehst du beide Socken gleichzeitig an und danach die Schuhe oder eine Socke, dann den Schuh usw.?

– Was ist das denn für eine Frage? (denkt nach) Aber wenn du es unbedingt wissen willst: Erst die Socken, danach die Schuhe.

Bist du verheiratet?

– Nein. Wir heiraten nicht.

Wer ist wir?

– Psst, ich darf doch nicht zu viel verraten.

Auch wieder wahr. Was ist deine größte Angst?

– Wow. Jetzt packst du aber aus. Meine größte Angst? Wieder verfolgt zu werden.

Hmm… ich frage jetzt mal nicht, von wem.

– Besser ist es.

Bist du ein Nägelkauer? Deine Hände müssen ständig etwas zu tun haben, wie ich sehe.

– (Legt die Münze beiseite, mit der sie bisher gespielt hat) Früher mal. Inzwischen habe ich die hier anstelle meiner Nägel. (Deutet auf die Münze)

Dein Lieblingsbuch?

– Das Herbarium Magicum – Das Buch der heilenden Kräuter.

Wann bist du am glücklichsten?

– Wenn ich hier bin. (Macht eine ausholende Bewegung, die den Turm beschreibt, in dem wir uns befinden)

Was gefällt dir hier am besten?

– Meine Bücher? Und natürlich der Kamin. Im Winter einer meiner Lieblingsplätze, wenn Katrei ihn mir nicht klaut.

Stimmt. Der Kamin ist echt klasse.

– Ja, nicht wahr? (Guckt stolz)

Wir müssen jetzt leider auch zum Ende kommen, Marie. Beantwortest du mir noch eine letzte Frage?

– Ja.

Hast du ein Geheimnis?

(Sie grinst) Mehr als eins. Aber ich werds dir nicht verraten, sonst wäre es ja nicht mehr geheim. (Verschwindet spurlos)

Hinterlasse einen Kommentar